Punktspiel

TUS Rotenhof - Gettorfer SC

1.Halb. 1:2 / 2.Halb. 3:3

Punktspiel TuS Rotenhof (Jogis junge Garde)versus Rote Teufel

 

Am 06.05.2015 kam es bei bestem „Fritz Walther Wetter“  auf der Sportanlage des TuS zum mit Spannung erwarteten Spiel.

 

Mit fünfminütiger Verspätung wurde das Spiel auf dem nicht ganz so gut bespielbaren Rasenplatz angepfiffen. Böse Zungen behaupten übrigens, dass dies Absicht war (man hätte ja auch auf dem Kunstrasen spielen können ;-)

 

Die Roten Teufel rissen zunächst von Anpfiff an die Kontrolle an sich und versuchten mit ihrem bisweilen übertriebenen Kombinationsfußball (weniger ist manchmal mehr) ein Übergewicht zu schaffen, was ihnen in den ersten acht Minuten auch weitestgehend gelang.

 

In der 9. Minute führte dann eine tolle Kombination über Julius und Benny zum 0:1 durch Oke- klasse gespielt Jungs!

 

Der Gastgeber kam in der Folgezeit aber immer besser ins Spiel und verstand es seine Nr. 8 immer wieder gut in Szene zu setzen, da unsere Defensivkette aber gut stand, musste ein Eckball herhalten. In der 14. Minute vollstreckte die schon erwähnte Nr. 8 den fälligen Eckball dann auch mustergültig mit dem Kopf.

 

Mit der Zunge schnalzen konnten in der 16. Minute zumindest alle Anhänger der Roten Teufel! Oke hatte sich nämlich auf der linken Seite den Ball erobert und spielte einen wundervollen, öffnenden Diagonalpass auf Lena. Lena wiederum verstand es mit einem unwiderstehlichen Tempodribbling, bei dem sie Freund und Feind davon lief, allein auf das Tor zuzulaufen um dann eiskalt zu vollstrecken- klasse Einzelleistung!!!

 

Kurz vor der HZ konnte sich dann auch der wieder gut aufgelegte Toke auszeichnen, in dem er einen aus kurzer Distanz abgegebenen Schuss im Stile eines Manuel Neuers abwehrte.

 

Mit dem verdienten 2:1 ging man völlig durchnässt in die HZ- Pause.

 

Das Bild änderte sich in der zweiten Hälfte doch erheblich. Der als Taktikfuchs bekannte Trainer des TuS erkannte wohl die Spielstärke der Teufel an und stellte auf „Fünfer- Abwehr- Kette“ um, und verließ sich vorne auf die immer präsente Nr. 8.

Diese, sagen wir mal, italienische Taktik ging im Laufe der HZ auch immer mehr auf.

In der 29. Minute führte einer von vielen langen Pässen und anschließender toller Einzelleistung der Nr. 8 zum umjubelten 2:2.

 

Da die Teufel an diesem Tage niemals aufsteckten, „fuhren“ sie einen Angriff nach dem nächsten. Dabei scheiterten sie aber oftmals, weil sie wie eingangs bereits erwähnt, zu sehr auf Kombinationsfußball setzten, oder aber an der vielbeinigen Abwehr bzw. am starken Torwart. In dieser Drangphase fiel u.a. ein Lattenkracher Julius‘…

 

Es kam wie es kommen musste!! Ratet mal wer das 3:2 für den TuS erzielte- richtig! Die Nr. 8 wusste einmal mehr in der 41. Minute seine individuelle Klasse gewinnbringend für sein Team einzubringen- stark!

 

Wer jetzt glaubte die Teufel lassen die Köpfe hängen, sah sich in den Folgeminuten eines besseren belehrt! Schon fast mit Schaum vor dem Mut erspielten und erkämpften sie sich weiterhin Chance um Chance, wie z.b. durch Alexander, der bei einem Kopfball leider nur ein bisschen zu hoch zielte!

 

Da der TuS (verständlicherweise) jetzt mit allen Mitteln den Vorsprung über die Zeit retten wollte, ließ der gute und umsichtige Schiedsrichter zwei Minuten nachspielen.

Quasi in allerletzter Sekunde spielte Oke Julius auf der linken Seite frei, dieser ließ mit tollem Dribbling zwei Gegenspieler stehen und vollstreckte routiniert und nervenstark unten links- der Ausgleich (50.+ 2)!!!!

 

Fazit:

Eine tolle kämpferische, nie aufsteckende Leistung der Roten Teufel, die sich Chance um Chance erspielten. Dem Gastgeber muss man aber auch ein Kompliment aussprechen, hielten sie doch toll mit ihren Mitteln dagegen, so dass dieser Punktgewinn für sie sicherlich glücklich, aber nicht unverdient war.

Als Erkenntnis bleibt festzuhalten, das Einzelaktionen nach wie vor das „Salz in der Suppe“ beim Fußball sind, und oftmals (siehe Barcelona – Bayern) den Unterschied ausmachen.

 

 

Kader:            Alexander, Benny, Jönne, Julius, Lena, Mica, Nicholas, Oke, Toke

 

Bericht von Julius

Klicks seit 01.09.2011