Punktspielspiel

Gettorfer SC - TSV V. Audorf

1.Halb. 4:1 / 2.Halb. 11:1

Am 06.11.2014 kam es, aufgrund des für das Wochenende 07.11.- 09.11.2014 geplanten Turniers in Gladbach (dazu später mehr, die Redaktion), zu einem vorgezogenen Punktspiel gegen die Vineten aus Audorf.

Dieses fand also an einem Mittwochabend unter Flutlicht bei „strömenden“ Nieselregen auf dem „Granner“ am Ringweg statt.

Obwohl die letzte Niederlage gegen den, zugegeben stark aufspielenden, Büdelsdorfer TSV noch in den Köpfen der Jungs steckte, entwickelte sich von Anbeginn der Partie ein flottes Spiel der roten Teufel.

In den ersten acht Minuten spielten sie den Gegner aus Audorf geradezu an die Wand und hatten auch schon vier bis fünf sehr gute Chancen.

So kam es dann in der 8. Minute völlig überraschend nach einem gut vorgetragenen Konter der Audorfer zum 0:1, und das obwohl sie zuvor vielleicht viermal überhaupt in des Gegners Hälfte auftauchten.

Nun setzte eine kleine Schockstarre bei den roten Teufeln ein, die zum Glück aber nur bis zur 12. Minute andauerte und Oke den Ball in einer unübersichtlichen Situation nach einem Eckball sicher über die Linie bugsierte.

Immer wieder verstanden sie es in der Folgezeit tolle Angriffe über mehrere Stationen vorzutragen. Ein Beleg hierfür war eine tolle Kombination ausgehend von Nicholas, der einen tollen Pass genau in den Lauf von Jarno spielte, dieser wiederum quer auf Oke legte. Leider war es Oke in dieser Situation nicht vergönnt das Tor zu treffen.

Wie bereits erwähnt erspielten sie sich tolle Chancen, für das 2:1 musste allerdings wieder eine unübersichtliche Situation nach einer Ecke herhalten. Für dieses 2:1 zeichnete sich dann Jönne verantwortlich (20.).

In der 23. Minute wurde ihnen ein berechtigter Freistoß aus gut und gerne 19m zugesprochen, den Julius mit einem Hammer der Marke „Tor des Monats“ in den Winkel verwandelte.

In der 24. Minute war Julius Nutznießer einer super Kombination über die rechte Seite. Jarno hatte Henrik unnachahmlich freigespielt, und Henrik spielte den Ball grandios und selbstlos quer auf Julius, der den Ball dann nur noch einzuschieben brauchte.

 

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich sofort ein Abbild der ersten. Absolut spielbestimmend mit einem Ballbesitz von 85- 90% beherrschten die roten Teufel ihren Gegner, das wohl selbst ein Pep Guardiola mit der Zunge geschnalzt hätte (für die weibliche Fans- das ist der aktuelle Trainer des FC Bayern München ;-).

Trotzdem dauerte es bis zur 35. Minute ehe der nächste Treffer (5:1) fallen sollte. Bei diesem bewies die Torfrau der roten Teufel, Lena, eine tolle Übersicht gepaart mit herausragendem Spielverständnis.

Sie überblickte nämlich die Situation gedankenschnell und bediente den nach vorne sprintenden Julius mit einem weiten Abschlag genau in dessen Lauf. Dieser revanchierte sich dann, nach kurzem Sprint mit dem Ball am Fuß, bei Henrik und legte den Ball quer, so dass Henrik zu seinem Tor kam.

Für das 6:1 in der 37. Minute zeichnete sich wieder Julius verantwortlich, der eine von vielen tollen Kombinationen (diesmal über Jönne und Nicholas) abschloss.

Nur eine Minute später konnte sich wieder Oke in die Torschützenliste eintragen- 7:1.

Langsam konnte der Gegner einem Leid tun. Angriff auf Angriff, mit immer wieder schön anzusehenden Spielzügen führte dann auch zu den nächsten Treffern.

Oke ließ nach Vorarbeit von Julius in der 39. das 8:1 folgen.

Eine super Co- Produktion von Benny und Henrik führte dann zum 9:1 durch Benny in der 48. Nur eine Minute später ließ Nicholas das 10:1 folgen, ehe Henrik in der letzten Minute mit einem Abstauber mit dem 11:1 den Endstand folgen ließ.

 

Ein Granatenspiel der roten Teufel, die sich mit dieser Leistung genug Selbstvertrauen für das eingangs erwähnte Turnier in Gladbach geholt haben dürften.

 

Einzelkritik

 

Lena: Wurde kaum geprüft, war aber stets auf dem Posten und leitete mit toller Übersicht ein Tor ein. Beim Gegentor chancenlos.

Jönne: Gewohnt präsent in den Zweikämpfen. Konnte gerade in der zweiten Halbzeit von hinten rechts das Spiel immer wieder mit ankurbeln

Peer: Wird immer cleverer in der Zweikampfführung und weiß darüber hinaus seine Vorderleute in Szene zu setzen. Bestätigte seine gute Leistung vom BTSV- Spiel

Benny: Ein absoluter Allrounder, der stets versteht seine eigenen Stärken gewinnbringend für das Team einzubringen

Julius: Begann zunächst verhalten, wusste sich aber nach seinem tollen Freistoßtor zu steigern.

Oke: Zeigte sich stark formverbessert zum BTSV- Spiel und verstand es sich über die linke Seite toll in Szene zu setzen

Henrik: Sein wohl bestes Spiel im Dress der roten Teufel- wusste ein ums andere Mal seine Mitspieler so einzusetzen, das sie förmlich ein Tor schießen mussten

Nicholas: Präsentierte sich in bester Spiellaune und belohnte sich für seine sehr gute Leistung mit einem Tor. Zudem bester Flanken- und Eckenspezialist

Jarno: Wieder einmal machten ihn seine Unerbittlichkeit in den Zweikämpfen und seine gute Spielübersicht zu einem wertvollen Bestandteil dieses tollen Teams

 

Nächster Bericht, über das Turnier in Gladbach, folgt in Kürze…

Klicks seit 01.09.2011