TUS Rotenhof

2 Tage wach…… - Jogis Jungs beim Super-Cup in Gettorf -

„Mit guten Traditionen soll man nicht brechen…“, getreu dieser Devise gingen Jogis Jungs auch in diesem Jahr bei der insgesamt 6. Auflage des Gettorfer Super-Cup‘s an den Start. Und das, obwohl es in den Vorjahren nicht unbedingt viel Grund zum Jubeln gab (eher durchwachsene Ergebnisse…) und Gettorf zweifellos nicht wirklich zu den Lieblingsgegnern unserer Jungs gehört (hinlänglich bekannt…)….. Völlig außer Frage steht jedoch, dass die dortigen Turniere stets geprägt waren von einer tollen Organisation und ein par excellence gelebten Gastfreundschaft, somit fiel die Entscheidung pro Teilnahme nicht wirklich schwer……

 

Bereits im Vorwege bewiesen die Organisatoren, wie detailversessen und penibel man so eine  Mammutveranstaltung (in diesem Jahr als XXL-Ausgabe mit 28 Mannschaften über 2 Tage) vorbereiten kann. Selbst ein Video der zur Verfügung gestellten Unterbringung („Containerdorf“) durfte nicht fehlen und wurde den Nutzern im Vorwege per WhatsApp etc. zur Verfügung gestellt. Bestens vorbereitet und präpariert traf der Rotenhofer Tross also am für einige doch recht frühen Samstagmorgen (abhängig von den jeweiligen nächtlichen Aktivitäten – Grüße an Thorben-Lukas….) an der neu gestalteten Gettorfer Sportanlage ein, um die Unterkünfte zu beziehen (Auslosung: „wer schläft wo?!“ etc.) und sich entspannt auf die sportlichen Herausforderungen vorzubereiten, die ohne Frage auf unser Team zukommen würden, gab sich doch ein erlesenes und zum Teil auch überregional aufgestelltes Teilnehmerfeld die Ehre.

 

Spiel I – Alstertal Langenhorn – 2:0

 

Im ersten Spiel des Turniertages standen unsere Jungs Alstertal Langenhorn gegenüber, welche in der Vergangenheit bereits häufiger bei Turnieren unsere Wege kreuzten. Im Gegensatz zu vielen anderen Turnieren, wo unsere Jungs eher „stotternd“ in Fahrt kamen, machten sie es diesmal wesentlich besser. Bereits in der ersten Spielminute fälschte Paul einen Schussversuch von Simar unhaltbar für den gegnerischen Torhüter ab und sorgte so für die frühe Führung (1:0). Dieses Tor gab natürlich Selbstvertrauen und so gelang es ihnen, auch im weiteren Spielverlauf den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Paul machte dann in der letzten Spielminute mit seinem zweiten Treffer endgültig den „Sack“ zu und bescherte unserem Team damit einen erfolgreichen Turniereinstieg (2:0).

 

Spiel II – SG Schleswig – 2:1

 

In der darauffolgenden Partie wartete dann Schweden, genauer gesagt die SG Schleswig. Bei der famila-EM am 04. Juni in Hennstedt scheiterten unsere Jungs, als Portugal angetreten, gegen eben diese Mannschaft im Viertelfinale im 9m-Schießen. Man war also gewarnt….. Aber auch hier erwischten unsere „Farben“ den besseren Start und konnten durch einen tollen Schuss von Janne (flach, unten rechts) mit 1:0 in Führung gehen. Der Gegner gab sich jedoch nicht geschlagen und glich vier Minuten später mit einem fulminanten Schuss in die lange Ecke aus (1:1). Damit gab sich unser Team aber nicht zufrieden und drängte weiter auf den Siegtreffer. Diesen markierte dann Jonte, als er einen Ball kompromisslos in den Bügel „hämmerte“ (2:1) und damit den Sieg klar machen konnte.

 

Spiel III – ATSV Stockelsdorf - 0:2

 

Gegen den ATSV Stockelsdorf, ebenfalls mit zwei Siegen in das Turnier gestartet, würde es nun ungleich schwerer werden, das war allen Beteiligten klar. Und so kam es dann auch: Stockeldorf nutze eine Unachtsamkeit unserer Hintermannschaft clever aus, spielte den Ball genau in die Schnittstelle zwischen Torhüter und Abwehr und netzte „eiskalt“ ein (0:1). Unsere Jungs versuchten zwar alles, aber in diesem Spiel lief nicht wirklich viel zusammen. Folgerichtig erhöhte der Gegner kurz vor Schluss dann auch noch auf 2:0. Letztlich ein leistungsgerechtes Ergebnis….

 

Spiel IV – Kröpeliner SV - 2:0

 

Wollte man in der Gruppe A noch etwas „reißen“ (Erreichen der Goldgruppe am nächsten Tag) musste gegen den bis dato sieglosen Kröpeliner SV zwingend ein Sieg her. In der zweiten Minute unterstrich Simar nach einer tollen Vorarbeit von Jonte (setzte sich kraftvoll auf der rechten Außenbahn durch) diese Ambitionen (1:0). Wenige Minuten später war Jonte dann selbst zur Stelle, als er in einer etwas unübersichtlichen Situation die Übersicht behielt und den Ball über die Linie drückte (2:0). Bei diesem Spielstand blieb es dann auch.

 

Spiel V – Gettorfer SC II - 6:0

 

„Wird Zeit, dass auch die zweite Mannschaft des Gettorfer SC euch auch mal schlägt“, mit dieser „Kampfansage“ eines Gettorfer Verantwortlichen im Hinterkopf gingen unsere Jungs bis an die Haarspitzen motiviert in die Partie gegen die „Zweitvertretung“ des ewigen Rivalen aus Gettorf. Hier machten sie dann relativ schnell klar, wer in diesem Duell die „Hosen“ anhaben würde. Bereits nach 3 Minuten markierte der von der Stützpunktmaßnahme in Jevenstedt eingeflogene Simon („Bock-Airlines“) mit einem sehenswerten Linksschuss die Führung (1:0). Sein „Mitpassagier“ Marcel tat es ihm nur eine Minute später nach und baute die Führung mit einem noch leicht abgefälschten Schuss weiter aus (2:0). Das 3:0 nach verwandelten „Foulelfmeter“ ging wiederum auf das Konto von Marcel und als Jonte oder Simar (der Chronologe kann seine Aufzeichnungen nicht mehr entziffern…) gar auf 4:0 erhöhte, war das Spiel entschieden. Paul erzielte dann noch das 5:0 und mit dem Schlusspfiff gab es abermals Grund zum Jubeln, als Simar das 6:0 markieren konnte. So könnte es auch mal gegen die erste Mannschaft aus Gettorf laufen…..;-)

 

Spiel VI – KMTV (Kieler Männer Turnverein) - 1:1

 

Bereits vor dem letzten Spiel gegen den KMTV stand unser Team als Gruppenzweiter fest. Mit einem weiteren Sieg würde es sogar noch zu Platz 1 reichen. Wer hätte das gedacht…..Gegen den KMTV, der dritten Kraft im Kieler Fussballraum, würde das jedoch kein „Spaziergang“ werden….. Unsere Jungs machten das jedoch klasse. Gegen individuell gut aufgestellte Kieler und einem relativ frühen Rückstand nach einem Freistoß, brauchten sie zwar eine Weile bis sie auf Betriebstemperatur waren, dann ging aber die „Post“ ab……. Chance um Chance wurde herausgespielt und hätten unsere Jungs nicht ausgerechnet in diesem Spiel Probleme mit dem Stand gehabt (bestimmt drei oder vier Chancen wurden durch ausrutschen etc. vergeben), wäre das Spiel völlig anders gelaufen…. Trotz dieser Widrigkeiten gelang uns dann doch irgendwann der Ausgleich (Torschütze Simon - 1:1). Auch im weiteren Verlauf gab es Chancen in Hülle und Fülle, aber irgendwie wollte der Ball nicht noch einmal ins Netz gehen, somit blieb es beim Remis und dem zweiten Tabellenplatz hinter dem ATSV Stockelsdorf in der Gruppe A.

 

Im Anschluss an diese letzte Partie genossen unsere Jungs und zugehörige Trainer die Vorzüge der Gettorfer Sportanlage. Es wurde gegrillt, Eis gegessen, herumgetobt, natürlich Fussball gespielt und herumgealbert. Bis zur abendlichen Übertragung des Halbfinales zwischen Deutschland und Italien gab es ja auch noch ein wenig Zeit zu überbrücken…… Pünktlich um 21:00 Uhr versammelten sich dann alle vor Ort verbliebenen Mannschaften in einem großen Gemeinschaftsraum, um der mehr als dramatischen Übertragung gemeinsam zu folgen und den deutschen Sieg gegen 23:45 Uhr zu bejubeln……. Entsprechend aufgekratzt und euphorisiert ging es dann in die Unterkünfte, wo große Teile der Mannschaft ihre ausgesprochen ausgeprägte Durchhaltefähigkeit unter Beweis stellte und noch bis tief in die Nacht über die Vorzüge des Lebens philosophierte…. Unglaublich, was Kinder trotz eines sehr langen Tages voller sportlicher Aktivitäten noch zu leisten im Stande sind…..

 

Nach einer mehr als kurzen Nacht startete man dann in den zweiten Turniertag. Beim Frühstück sah man den Jungs aber doch an, dass der vorangegangene Tag Spuren hinterlassen hatte….. Tiefe Augenringe und auch die verminderte Sprachfrequenz verrieten den einen oder anderen Nachtschwärmer…… Das würde spannend werden, schließlich würden die Gegner in der Goldrunde ja nicht unbedingt schwächer werden, da konnte man nur hoffen, dass diese ebenfalls die Nacht zum Tag gemacht hatten.

 

Turniertag 2:

 

Spiel I – Möllner SV – 1:1

 

Wie befürchtet kamen unsere Jungs nur ganz schwer zu „Potte“. Mölln spielte bissig auf und ließ unseren Jungs kaum Zeit zum durchschnaufen. Trotzdem gelang es zunächst einen Rückstand zu vermeiden. In der 10. Minute war es dann jedoch soweit und Mölln erzielte nach einer schönen Kombination über die linke Seite die Führung (0:1). Quasi im Gegenzug gelang unserem Team jedoch der Ausgleich. Simon beförderte den Ball in den Winkel (1:1). Mehr Treffer sollten nicht mehr fallen und so trennten sich beide Teams letztlich leistungsgerecht mit 1:1.

 

Spiel II – SV Hafen Rostock – 2:4

 

In der anschließenden Partie gegen den späteren Turniersieger aus Rostock, erwischten wir einen perfekten Start. Paul marschierte in der ersten Spielminute auf und davon und bugsierte den Ball willensstark in die Maschen des gegnerischen Gehäuses (1:0). Rostock ließ sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen und drehte das Spiel innerhalb von 6 Minuten mit drei eigenen Treffern (1:3). Unsere Jungs gaben jedoch nicht auf, kämpften weiter und kamen durch einen von Simar fast von der Mittellinie geschossenen Freistoß genau in den Torbügel noch einmal heran (2:3). Letztlich reichte es aber an diesem Tag aber nicht zu mehr und so verließ man nach einem weiteren Gegentor in der Schlussminute mit einer doch recht deutlichen 2:4-Niederlage den Platz.

 

Spiel III – SV Henstedt-Ulzburg – 0:1

 

Gegen Henstedt-Ulzburg spielte unsere Mannschaft nicht schlecht, aber irgendwie nicht mehr so frisch und unbelastet wie es noch am Vortag der Fall war. In der Konsequenz ergaben sich für den Gegner viele Tormöglichkeiten, die jedoch zunächst noch geklärt werden konnten bzw. nicht den Weg ins Tor fanden. Das einzige Tor dieses Spiels fiel dann etwas unglücklich, aber so ist das halt, wenn der Gegner quasi pausenlos das eigene Tor belagert (Endstand: 0:1)

 

Spiel IV – VfB Lübeck – 0:2

 

Gegen den VfB Lübeck machten es unsere Jungs eigentlich ganz ordentlich. Sie standen gut in der Defensive, setzten den ein oder anderen Angriff, aber in der Summe setzte sich mit dem VfB Lübeck letztlich die stärkere Mannschaft durch.

 

Spiel um Platz 7 – Molfsee – 1:1 – 5:4 nE

 

Nach Abschluss der Goldrunde A und dem vierten Tabellenplatz, traf unsere Mannschaft auf den Viertplatzierten aus der Goldgruppe B, um den siebten Platz auszuspielen. Molfsee hatte kurz davor Gettorf in einem tollen Spiel mit 2:1 geschlagen und diesem damit die Halbfinalqualifikation entrissen. Man war also gewarnt….. Unsere Jungs warfen noch einmal alles in die Waagschale, spielten konzentriert und engagiert auf und ließen den Molfseer-Express nicht so richtig ins Rollen kommen. Klar hatte Molfsee zunächst mehr vom Spiel aber mit zunehmender Dauer ergaben sich auch für unser Team gewisse Möglichkeiten/Räume. Trotzdem ging Molfsee nach einer schönen Freistoßvariante (angetäuscht und dann quer gelegt) in Führung (0:1). Kurz vor dem Ende belohnte dann aber Simar seine Mitstreiter und sich für den guten Auftritt mit einem fantastischen Drehschuss in die lange Ecke (1:1). Wenig später war Schluß und ein Neunmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Die Schützen waren schnell gefunden. Den Anfang machte Jonte, dann schoss Marcel und zum letzten Versuch trat Simar an. Alle verwandelten halbwegs sicher. Da auch der Gegner alle seine Versuche im Tor unterbringen konnte, musste die Entscheidung im „Shootout“ (jeweils ein Schütze) fallen. Zunächst trat ein Molfseer Spieler an und scheiterte am gut parierenden Janek. Nun lag es an Arsen, den Ball im Tor unterzubringen und damit einen positiven Abschluss zum Ende des Turniertages sicherzustellen. Und Arsen behielt tatsächlich die Nerven und sicherte damit Platz 7 und einen kurzen aber heftigen Freudentaumel unserer Jungs.

 

Nachdem man die Schlafutensilien verstaut, noch ein Eis oder eine Wurst konsumiert, das Finale interessiert verfolgt und auch die Siegerehrung und das anschließende Fotoshooting absolviert waren, machten sich Jogis Jungs müde aber doch zufrieden und glücklich auf den Heimweg. Das war auf jeden Fall ein tolles Erlebnis…..

 

Ein großes Dankeschön gebührt dem Gettorfer SC, der es wieder einmal verstanden hat, seine Qualitäten als Gastgeber und Ausrichter einer solchen Großveranstaltung unter Beweis zu stellen und ganz nebenbei auch noch eindrucksvoll zu demonstrieren, dass es in und um Gettorf herum wirklich viele nette Menschen gibt, die in der Lage sind, trotz hoher Arbeitsbelastung immer ein freundliches Wort zu finden bzw. mit einem Lächeln auf den Lippen bei allen Beteiligten für positive Stimmung zu sorgen.

 

P.S.: Der Mandarinen-Schmand-Kuchen war wirklich toll…..;-)

 

 

Klicks seit 01.09.2011